Der Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeiten von Andreas Tobias ist immer Licht. In der letzten Ausstellung beschäftigte er sich mit Objekten, nun mit dem Medium der Fotografie, da ein Foto für ihn zuallererst Licht abbildet.

In diesem Zyklus setzt er sich kritisch mit den Gedanken des französischen Anthropologen Marc Augé auseinander, der den Begriff der Nicht-Orte (non-lieux) erdacht hat – an diesen Orten, wie beispielsweise Flughäfen, konstatiert Augé ein Fehlen von Geschichte, Relation und Identität. Die Fotografien sollen diese These ebenso erweitern wie ihr widersprechen.

Als Protagonist in vielen Film- und Fernsehproduktionen und als Theaterschauspieler ist Andreas Tobias bereits einem großen Publikum bekannt. Neben der Schauspielerei wurden die Themen Lichtkunst und Fotografie zunehmend wichtiger in seinem Leben. 2011 hatte Andreas Tobias dann seine erste Ausstellung, »Vorsicht Zerbrechlich«, in München, in der eine Reihe von Lichtobjekten und Installationen gezeigt wurde. »Doch-Orte« ist seine erste Einzelausstellung von Fotografien, die im Laufe der letzten drei Jahre entstanden sind.

Vernissage:
Donnerstag, 30. Mai 2013, 18.00 – 22.00 Uhr

31. Mai – 03. Juni 2013, täglich 12 – 20 Uhr

Finissage:
Sonntag, 02. Juni, ab 19 Uhr

VOLUME – Brunnenstrasse 22 – 10119 Berlin

« Zurück